Zielsichere „Vereinsarbeit“

66 Teilnehmer traten beim 20. Pokalschießen der Ortsvereine beim Schützenverein Netphen an

 

 

 

 

Netphen (RED) Alles ging es vom 15.-17.11.18 Regelrecht um die Wurst beim 20. Pokalschießem der Netpher Ortsvereine im modernen Schießstand des Schützenverein Netphen 1927 e.V. in der Georg Heimann Halle in Netphen. Carsten Hartmann 1. Vorsitzender des Schützenverein Netphen als Ausrichter, freute sich sehr über den regen Zuspruch.

Insgesamt beteiligten sich 14 Mannschaften mit 66 Teilnehmern.

 

Es wurde geschossen mit dem Luftgewehr und Kleinkaliber. Alle Teilnehmer waren mit Feuereifer bei der Sache, und last bot least konnten Netphens Bürgermeister Paul Wagener und Vorsitzender Carsten Hartmann die Siegerehrung durchführen.

Neben dem gestifteten Wanderpokal vom 1. Vorsitzenden gab es Bierfässer und allerlei Kulinarisches zur Stärkung.

 

Der Schützenverein Netphen erfreut sich großer Beliebtheit und hat übrigens eine stattliche Anzahl neuer Mitglieder hinzugewonnen, darunter viele junge Mitglieder, die hinter der Tradition stehen. Wie der Bürgermeister verlauten ließ, soll es künftig anstatt des Pokalschießens der Ortsveriene – wie gehabt- ein „Keilerschießen“ geben, an dem sich praktisch jedermann, unabhängig von irgend einem Verein, beteiligen können.

 

Bilder und Bericht: SV Netphen

Weihnachtsmarkt Netphen 2018 im Innenhof vom

Haus St. Elisabeth.

 

 

 

 

 

Netphen (NE) Am 8. Und 9. Dezember findet wieder der Netpher Weihnachts-markt statt, aber nicht wie gewohnt auf dem Marktplatz zwischen den beiden Netpher Kirchen, sondern im Innenhof des Haus St. Elisabeth in der Bahnhofstraße.
Aufgrund der Baumaßnahmen in der Brauersdorfer Straße in Netphen, war der Marktplatz für jegliche Veranstaltungen in 2018 gesperrt. Auch die Verwaltung der Stadt Netphen konnte dem Heimatverein Netpherland keine genaue Information geben, ob man den Platz für den Weihnachtsmarkt nutzen könne oder nicht.


Daher hat man schon in den Sommermonaten, seitens des Heimatvereins, nach Alternativen gesucht. Denn es stand von Anfang an fest, es wird auch einen Weihnachtsmarkt in 2018 geben. Nach einem Gespräch mit Herrn Berres (Leiter Haus St. Elisabeth) stand dann sehr schnell fest, gemeinsam mit dem Förderverein Haus St. Elisabeth, wird es den Weihnachtsmarkt 2018 geben.

Schnell hatte sich ein kleiner Kreis für die Organisation des Weihnachtsmarkts gebildet. Da das Altenheim St. Elisabeth über einen sehr schönen Innenhof verfügt, werden dort die Weihnachtshütten stehen. Des weitern besteht die Möglichkeit die Cafeteria und den Foyerbereich mit zu nutzen, daher ist der Weihnachtsmarkt auch wetterunabhängig.

Das Angebot an Speisen und Getränken, sowie auch kleinen Geschenken im Hüttendorf, ist wie in den Vorjahren. Wir haben das Angebot durch die Mithilfe des Fördervereins sogar erweitert. Auch der Weihnachtsbaum der sonst auf dem Marktplatz stand wird natürlich mit umziehen, denn dieser ist ja mehr oder weniger das Markenzeichen des Netpher Weihnachtsmarktes.


Am 3. Dezember wird dieser wieder von Kindern aus mehreren Grundschul-klassen mit selbstgebasteltem Baumschmuck festlich geschmückt.

 

Der Netpher Weihnachtsmarkt ist am Samstag dem, 8. Dezember von 11-23 Uhr und am Sonntag, dem 9. Dezember von 11-19 Uhr geöffnet. Am 9.Dezember kommt um 15 Uhr der Nikolaus und hat dann für die kleinen Gäste eine Überraschung mit im Gepäck.

 

Wir hoffen, dass der Weihnachtsmarkt trotz des Umzuges von den Besuchern reichlich genutzt wird, nach unserem Motto:

Gemeinsam für Netphen. Der Förderverein St. Elisabeth und der Heimatverein Netpherland freuen sich auf einen schönen Weihnachtsmarkt mit vielen Besuchern.

 

Bilder und Text: Nico Eggers

Schon seit 1977 gibt der Heimatverein Netpherland seine Vereinszeitschrift „Blick ins Netpherland“ heraus.
Auch die 2018er Ausgabe wurde als abwechslungsreiches und reichhaltig bebildertes Jubiläumsheft Nr. 60 wieder mit viel Herzblut von Wilfried Lerchstein zusammengestellt. Auf 64 farbigen Seiten im Format DIN A4 wird zunächst auf das ablaufende Vereinsjahr 2018 mit der erst vor kurzem eröffneten Kunstausstellung im Heimatmuseum Netpherland zurückgeblickt.

Die Titelseite ziert das Aquarell „Kreuzbergkapelle Netphen“ von Ingrid Häuser. Mit diesem 1869 eingeweihten Gotteshaus und den beiden Kreuzwegen beschäftigt sich auch ein Aufsatz von Heinz Stötzel.

Der Reisebericht von August Horn über seine Wanderung von Siegen zum Ederkopf vor 165 Jahren entführt ebenso in die Naturlandschaft des Netpherlandes wie der Bericht von Gustav Rinder über das Kütschenlangenbachtal bei Walpersdorf mit seiner schützenswerten Pflanzenwelt von A wie Arnika bis Z wie Zittergras.

Dr. Rainer Hüttenhain erinnert an die dann doch nicht realisierten Planungen aus dem Jahr 1884 für eine normalspurige Secundärbahn von Haardt über Netphen und Strassebersbach nach Dillenburg. Dass diese Planungen aber nicht gänzlich vergebens waren, belegt die 1906 eröffnete Kleinbahnstrecke Weidenau-Deuz.

Wilfried Lerchstein erläutert die Geschichte der Post in Hainchen, die schon 1872 mit der Eröffnung einer Postagentur begann und später auch von der Postbeförderung mit der Kleinbahn profitierte.

Wie Netphen das Ende des Zweiten Weltkriegs erlebte, erzählt Wilfried Lerchstein in einem weiteren Aufsatz über den am 4. April 1945 in der Sieglahnstraße von den Amerikanern erbeuteten Jagdtiger-Panzer. Auch die von ihm aus der von Dechant Anton Gabriel handschriftlich verfassten Pfarrchronik der katholischen Kirchengemeinde St. Martin in Netphen entnommenen Aufzeichnungen über die Jahre 1944/45 schildern als Mahnung für die heutige und zukünftige Generationen, wohin die Nazi-Diktatur mit dem von ihrem „Führer“ entfachten Weltenbrand auch im Netpherland geführt hat.

Schließlich informiert Thomas Kleber noch über die in diesem Jahr eröffnete Meditations- und Lichterkirche St. Matthias Deuz und die ersten, durchweg positiven Erfahrungen damit, dort in der Stille Gott begegnen zu können.

Zum Preis von 8 Euro ist diese sich auch sehr gut für den weihnachtlichen Gabentisch eignende Broschüre über Wilfried Lerchstein (Tel. 02737/209527) oder den stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Harald Gündisch (Tel. 02738/691877) zu beziehen.

 

Wilfried Lerchstein

Netpher Wiesn 2018, endlich wieder auf dem Rathausplatz in Netphen

 

Netphen Endlich wieder Dahoam in Netphen so war das Motto im 9 Jahr der Oktoberfest Partys im Netpherland. Nachdem das Oktoberfest unter anderem „Auf der Braas“, „Am Bernstein“ und auch in Salchendorf stattgefunden hatte, wurde 2018 wieder Rathausplatz zur „Netpher Wiesen“.

 

Im ausverkauften Bayrischen Festzelt war von der ersten Minute an Stimmung Pur angesagt als der Musikzug Netphen in das schön geschmückte Zelt einmarschierte. Die Besucher wurden bestens auf den Abend eingestimmt.

 

Was dann mit Allgäu-Power bis Mitternacht abging war unbeschreiblich.

 

Eine Party-Ekstase der Extraklasse. Das Zelt stand Kopf.

 

Es war wirklich lange überfällig das Fest wieder nach Netphen zu holen, da sind sich alle nach diesem Abend einig und so verkündete Frank Kretschmer von Netphen-Events, dass es am 12.10.2019 weitergeht mit der "10. Netpher Wiesn".

 

Neben den Top Garanten von Allgäu-Power unterhält der Top DJ Marcus Nauroth die feiernde Menge.

 

Tickets für 2019 sind ab 1.12.2018 erhältlich.

 

Bericht und Bilder: Frank Kretschmer von Netphen-Events

Der Heimatverein Netpherland stellt den „Netpher Kalender“ 2019 vor.

 

Netphen (NE) Unter dem Motto 3. Oktober in und um das „Wickels Hus“ stand das kleine Fest des Heimatvereins Netpherland. Aufgrund der Baustelle in der Brauersdorfer Straße und die Umleitung des Verkehrs über den Marktplatz war es in diesem Jahr leider etwas still um den Heimatverein Netpherland geworden. Da die Bauarbeiten sind ja nun sehr viel schneller als geplant fertig gestellt worden sind, hat man sich seitens des Heimatvereins spontan für die Veranstaltung entschieden.

 

Ihm Rahmen dieses Festes wurde dann auch der neue „Netpher Kalender“ für 2019 vorgestellt. Wieder wurde eine Auswahl von teilweise sehr alten Bildern aus dem Netpherland zusammen getragen.


„Wir hoffen, dass wir auch in diesem Jahr Ihren Geschmack getroffen haben und Ihnen unser Kalender gefällt. Der Kalender ist wieder ein Streifzug durch das komplette Netpherland. Angefangen mit Bildern vom Forsthaus Hohenroth, über die Ortschaften am Lauf der Netphe bis hin zu den alten Gasthöfen aus dem Netpherland.“ So der Pressesprecher des Heimatvereins, Nico Eggers.

Der Kalender kann ab jetzt für nur 9,95 € gekauft werden. Mit dem Erlös wird die Arbeit des Heimatvereins Netpherland e.V. unterstützt.

 

Eine kleine Änderung wurde beim Kalender 2019 vorgenommen. Um den Preis nicht erhöhen zu müssen, haben einige Firmen und Geschäfte bei der Realisierung des Kalenders den Heimatverein finanziell unterstützt. Dafür möchte sich der Heimatverein Netpherland e.V. nochmals besonders bedanken.

Pressemeldung

Heimatverein Netpherland

 

"Kunst trifft Kirche – Pinsel trifft Psalm“.

 

Eröffnung der Kunstaus-stellung im Heimatmuseum Netphen - 

 
Netphen (WL) Am Donnerstag, den 6. September, fand in Netphen im Heimatmuseum Netpherland um 18 Uhr die Eröffnung einer Kunstaus-stellung mit Gemälden von fünf heimischen Künstlerinnen statt. Harald Gündisch, stellvertretender Vorsitzender des Heimatvereins Netpherland e.V., hatte an einem der von Heidrun Fincks, der Betreiberin der Kunstschule Netphen, im Rahmen der Erwachsenenbildung im Ev. Kirchenkreis Siegen geleiteten Workshops zum Thema „Kunst trifft Kirche – Pinsel trifft Psalm“ teilgenommen.
 
Dabei war ihm die Idee gekommen, im Rahmen der regelmäßigen Wechselausstellungen des Heimatvereins mal wieder eine Kunstausstellung durchzuführen. Heidrun Fincks und vier Teilnehmerinnen ihres Malkurses für Fortgeschrittene, der immer freitags im Alten Feuerwehrhaus in Netphen stattfindet, sagten spontan zu und so konnte nach Harald Gündischs Begrüßung der Besucher mit einem Glas Sekt Netphens Bürgermeister Paul Wagener diese sich aus 21 abwechslungsreichen Exponaten zusammensetzende Ausstellung mit seinem Grußwort eröffnen. 
 
Heidrun Fincks stellte danach die ausstellenden Künstlerinnen und ihre Werke vor. Astrid Hambloch aus Hilchenbach, die sich erst seit zwei Jahren der großformatigen, fast fotorealistischen Malerei verschrieben hat, hat vier Motive, vom Boxer bis zum Gorilla, für diese Ausstellung ausgewählt. Ulrike Leicht aus Siegen, seit 2012 überwiegend mit Spachtelmasse und Sand arbeitend, zeigt vier sowohl abstrakte als auch realistische Gemälde, in denen stets eine Farbe dominiert. Pia Schlüter aus Netphen stellt vier abstrakte Bilder vor mit Farbflächen, die von einzelnen Strichen unterbrochen werden, und bei denen Farben und Formen perfekt zusammenpassen. Maritta Winterwerber, ebenfalls seit ca. 7 Jahren mit dabei, hat sich für sechs kleinformatige, zugleich abstrakte und realistische Bilder entschieden. Ihre Arbeiten sind sehr farbenfroh und pastös und zeigen viele Strukturen. Schließlich ist auch Heidrun Fincks selbst mit drei ihrer Werke in der Ausstellung vertreten, darunter ein von der Farbe blau beherrschtes, in der Pouring Gießtechnik entstandenes Bild. 
 
Harald Gündisch verwies anschließend noch auf die vorbereiteten Schnittchenplatten und lud dazu ein, nun auch an das leibliche Wohl zu denken und dabei noch miteinander ins Gespräch zu kommen. Er wünschte der Ausstellung, die zu den normalen Öffnungszeiten des Heimatmuseums Netpherland besichtigt werden kann, in den kommenden Wochen einen erfolgreichen Verlauf und ließ zu guter Letzt noch Lothar Schulte, den Pfarrer der ev.-ref. Kirchengemeinde Netphen, zu Wort kommen. Dieser verwies bereits auf den 18. November, den Sonntag, an dem die Ausstellung „Kunst trifft Kirche – Pinsel trifft Psalm“ in der ev. Martinikirche in Netphen eröffnet wird. Neben den Teilnehmern der hierzu durchgeführten fünf Workshops, zu denen auch er selbst gehört, werden dort namhafte Künstler aus der Region ihre zum Ausstellungsthema entstandenen Werke der Öffentlichkeit präsentieren. 
 
Weitere Infos finden Sie unter: www.heimatverein-netpherland.de
 
Bericht und Bilder: Wilfried Lerchstein

Pressemeldung der Stadt Netphen

 

Erster Bauabschnitt auf der Brauersdorfer Str. abgeschlossen – Zweiter Abschnitt startet am 11.09.

 

Ein Erfolg für alle Beteiligten. Nach wochenlanger Arbeit ist die erste Bauphase auf der „Brauersdorfer Str.“ jetzt abgeschlossen – und damit viel früher als gedacht. Und nicht nur für die am Bau beteiligten Personen ist dies eine große Erleichterung, auch die Bürger freuen sich, dass die Brauersdorfer Str. zwischen katholischer Kirche und der Straße „Zur Ehreneiche“ für den öffentlichen Verkehr wieder freigegeben wird.

 

Doch damit sind die Arbeiten an der Strecke noch nicht vorbei, an der K32 muss weiter gearbeitet werden: die ursprünglich für 2019 geplante zweite Bauphase auf der Strecke zwischen der Straße „Zur Ehreneiche“ und „Waldenburger Straße“ soll ab dem 11.09. auf 465m ebenfalls erneuert werden, dort werden auch 720m Wasserleitungen neu verlegt. Der betroffene Abschnitt der Brauersdorfer Straße bleibt für den Durchgangsverkehr im gesamten Zeitraum gesperrt.

 

Diese zweite Bauphase soll noch in diesem Jahr vollständig beendet werden, als möglicher Zeitraum ist der November geplant. Zur Sicherstellung der Abfallentsorgung werden Sie gebeten, die jeweils abzufahrenden Abfallgefäße am Vortag des Abfuhrtermins bis 15.00 Uhr im Gehwegbereich aufzustellen. Nach derzeitiger Einschätzung wird sich die ursprünglich auf 3 Jahre geplante Baumaßnahme (Totalsanierung und 2 Deckensanierungen) um 1 Jahr verkürzen und 2019 bereits abgeschlossen sein.

 

Bericht: Stadt Netphen - Bild: Pohl + Steuber

 

Bild: Stadt Netphen

Erinnerungsfahrt durch das Netpherland

Freude schenken - Glückmomente erleben

 

Glücksmomente durften jetzt die Klienten und ihre Angehörigen von VergissMeinNicht Netphen e.V. bei strahlendem Sonnenschein erleben. Anlässlich seines 10-jährigen Bestehens hatte der Verein zu einer Erinnerungsfahrt durch das Netpherland an Bord des Hübbelbummler eingeladen.

 

„Zwischen Vogelgezwitscher und Bienengesumm wollen wir die Natur genießen, schöne Momente erleben und dem grauen Alltag entfliehen“, begrüßte der 1. Vorsitzende Friedel Kassing die gut gelaunte Ausflugsschar.

Die Landpartie mit dem Hübbelbummler führte sodann zu markanten Stellen, an denen ein kurzer Stopp einlegt wurde.

Erster Punkt war die Fahrt über den Staudamm der Obernautalsperre. Hier wunderten sich die Teilnehmer über den noch recht guten Wasserstand der Talsperre trotz langanhaltender Dürreperiode.

Weiter ging es zur komplett erhaltenen und funktionstüchtigen Wassermühle in Nenkersdorf aus dem Jahr 1240, wo Willi Schöler die Gäste in Empfang nahm und die ein oder andere lustige Geschichte aus der Vergangenheit der Mühle zu erzählen hatte.

Nächstes Ziel der Rundfahrt war der Kohlenmeiler in Walpersdorf. Hier wartete bereits der Köhler Reinhold Wagener. Fesch in Köhlerzunft gekleidet, berichtete er mit Herzblut über das auf die Eisenzeit zurückgehende Verfahren der Herstellung von Holzkohle in Walpersdorf, das er, zusammen mit seinem Cousin Bruno, als letzte Köhler in Nordrhein Westfalen ausübt.

Von dort ging es weiter zur Siegquelle. Eine kleine Kaffeepause, zur Belebung von Körper, Geis und Seele, wurde im Gasthaus von Großenbach eingelegt. Über die Eisenstraße und Hainchen ging es danach mit vielen schönen Eindrücken wieder zurück zum Ausgangspunkt in Netphen.

 

Ermöglicht wurde diese Fahrt durch die Aktion Herzenswunsch der Sparkasse Siegen anlässlich ihres 175-jährigen Bestehens.

Verantwortlich: Eva Vitt - Vorstandsmitglied

 

Text und Bilder: Stadt Netphen

Bild: Stadt Netphen

Freitags in Netphen die 2.

– JimButton live in Netphen

 

Netphen (NE) Wie jeden Freitag in den Sommerferien, wird der Rathausplatz in Netphen zum Open Air Konzertplatz. Seit nunmehr 11 Jahren präsentieren Netphen Events und das Kulturforum Netphen eine tolle Auswahl von Bands und musikalischen Vorträgen. Für den 3. August hat sich die Band JimButton's in Netphen angesagt. Seit 2010 rocken die JimButton’s überall dort wo es eine Bühne gibt. Ob Vollgas oder unplugged, der Funke springt sofort aufs Publikum über und selbst hartgesottene Party-Muffel finden sich bald verwundert in einer tanzenden und singenden Menge ausgelassen feiernder Menschen wieder.

Bei großer Hitze füllte sich der Rathausplatz wieder in Windeseile, denn das Publikum in Netphen ist immer Bunt gemischt. Mittlerweile ist Freitags in Netphen nicht nur ein Open Air sondern ein Treffpunkt für Jung und Alt, man trifft viele Freunde und Bekannte.


„Die erste Veranstaltung der Reihe Freitags in Netphen 2018 war ein super Erfolg, weit über 1000 Besucher genossen einen tollen Sommerabend. Leider gab es einen kleinen Zwischenfall mit dem Fassanstich. Aber wir lassen und nicht lumpen, zusammen mit der Brauerei haben wir die Freibiermenge verdoppelt und heute läuft das Bier definitiv!“ So der Veranstalter Frank Kretschmer.

Gegen 20 Uhr, nachdem den Rathausplatz schon sehr gut gefüllt war, wurde dann der Fassanstich 2. vorgenommen. Der Vertreter der Brauerei Herr Brinkmann und Gundolf Cargnino zapften dann schnell kühles Bier für das Publikum. Schnell bildete sich eine lange Schlage vor der Bühne.

 

Danach legte die Band Jim Button wieder los, mit Songs von ACDC, Depeche Mode, Genesis, Status Quo und vielen bekannten anderen Songs hatte die Band schnell das Publikum in ihrem Bann. Die Tanzfläche vor der Bühne war immer gut gefüllt.

Leider musste man sich wieder den Vorschriften beugen und kurz nach 22 Uhr das Open Air abbrechen. Denn die Veranstaltungsreihe Freitags in Netphen, hat seitens der Stadtverwaltung, nur eine Genehmigung bis 22 Uhr. Aufgrund des sehr sehr guten Zuspruchs des Publikums, sollte man seitens der Stadt Netphen noch einmal über eine Verlängerung des Zeitrahmens nachdenken.

 

„Es war wieder ein super toller Abend mit tollem Publikum! Ohne große Zwischenfälle!“ so Veranstalter Frank Kretschmer.

 

In der kommenden Woche erwartet das Publikum die Band Harakiri, die dann auch sicherlich für einen tollen Abend sorgen.

Bild: Polizei SIWI

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste -

und gefährlicher Leichtsinn oft der Grund für Brände

 

Netphen-Hainchen/Siegen-Wittgenstein  Trockenheit, Hitze und Unachtsamkeit können in diesen Tagen eine brandgefährliche Kombination eingehen. Wilde Lagerfeuer, weggeworfene Zigarettenkippen und Streichhölzer gehören zu den Hauptursachen von Waldbränden.

 

Auch ein nicht richtig gelöschter Grill ist natürlich gefährlich. Fast immer und fast überall, und natürlich besonders in Waldgebieten. Und wenn diese - wie aktuell in Anbetracht der derzeit herrschenden Temperaturen - noch dazu vollkommen ausgetrocknet sind, dann kann ein Grill natürlich schnell eine verheerende Wirkung entfalten.

 

Noch relativ glimpflich ging allerdings so ein Brandgeschehen am Montag-abend in einem Waldgebiet in Netphen -Hainchen aus. Hier hatte eine aufmerksame Frau ein Feuer in einem dortigen Waldstück bemerkt und deshalb rasch die Feuerwehr alarmiert.

 

Diese rückte mit mehreren Einsatzkräften unverzüglich an und konnte so größeres Ungemach gerade noch rechtzeitig verhindern.

 

 Im Rahmen der Brandbekämpfungsmaßnahmen fiel den Feuerwehrkräften dann auch das das Feuer verursachende Corpus Delicti in die Hände: Ein nicht richtig abgelöschter Einweggrill, durch den das umliegende Buschwerk in Brand geraten war.

 

 Letztlich war es so nur glücklichen Umständen bzw. dem schnellen Lösch-maßnahmen der Feuerwehr zu verdanken, dass kein größeres Waldgebiet in Brand geriet.

 

Auf die hinlänglich bekannten Warnhinweise der Förster und Feuerwehren, generell im Wald nicht zu rauchen, kein Feuer zu entzünden und entdeckte Glasscherben, die die Sonnenstrahlen gefährlich bündeln können, zu entfernen oder abzudecken, weist auch die Polizei in diesem Kontext nochmals vorsorglich hin.

 

Bedenken Sie bitte immer: "Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste - und gefährlicher Leichtsinn oft genug der Grund für Brände!"

 

Im Hinblick auf das Brandgeschehen in dem Haincher Waldgebiet ermittelt übrigens die Kriminalpolizei wegen fahrlässiger Herbeiführung einer Brandgefahr. Sachdienliche Hinweise zu dem Verursacher nimmt die Polizei unter 0271-7099-0 entgegen.

 

 

OTS:              Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

Bild: Polizei SIWI

Nach brutalem Überfall auf junge Frau in der Siegener Innenstadt vom 03.06.2018: Ermittlungskommission nimmt 28-jährigen Tatverdächtigen fest

 

 Siegen (ots) Die intensiven Ermittlungen der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein bei der Fahndung nach dem äußerst brutalen Straftäter, der in der Nacht zu Sonntag, den 03.06.2018, in der Siegener Innenstadt eine 17-jährige junge Frau überfallen und dabei mit äußerster Brutalität attackiert hatte, führten am gestrigen Donnerstag (12.07.2018) zur erfolgreichen Festnahme des gesuchten Täters.

 

 Zur Erinnerung:

Der Überfall auf die junge Frau hatte sich nachts in der Siegener Innenstadt im Bereich der Berliner Straße in Höhe des Amtsgerichts bzw. der Staatsanwaltschaft ereignet. Die 17-Jährige befand sich zu diesem Zeitpunkt auf ihrem Heimweg und wurde von dem ihr im Bereich der Justizgebäude entgegenkommenden Täter zunächst angesprochen und dann im weiteren Verlauf mit einem außergewöhnlichen Ausmaß an Aggressivität und Brutalität angegriffen. Das Opfer trug dabei erhebliche Verletzungen und einen Schock davon und musste mit einem Rettungswagen einem Krankenhaus zugeführt werden, wo es längere Zeit stationär verbleiben musste.

 

Ein aufmerksamer 26-jähriger Autofahrer, der zum Tatzeitpunkt mit seinem Fahrzeug die AS City-Galerie abgefahren war, hatte im Bereich der Berliner Straße trotz lauter Musik in seinem Fahrzeug in Höhe des Justizgebäudes die lautstarken Hilfeschreie der jungen Frau gehört.

Er hatte daraufhin sofort sein Fahrzeug angehalten, um dem zwischenzeitlich vollkommen wehrlos auf dem Boden liegenden Opfer zu Hilfe zu kommen.

 

Der Täter konnte erfolgreich zu Fuß in Richtung Bahnhof flüchten.

 

 

Unmittelbar nach dem Überfall wurden bei der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein umfangreiche polizeiliche Maßnahmen eingeleitet, um den flüchtigen Tatverdächtigen so schnell wie möglich zu ergreifen bzw. festzunehmen.

 

   Das Siegener Kriminalkommissariat 1 übernahm unverzüglich die Ermittlungen und richtete eine Ermittlungskommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Meik Reichmann ein. Diese mehrköpfige Kommission setzte sich aus spezialisierten Ermittlern verschiedener Kommissariate sowie aus mehreren Zivilfahndern des Siegener Einsatztrupps zusammen und arbeitete mitunter Tag und Nacht an der erfolgreichen Aufklärung des brutalen Überfalls.

 

Dabei kamen die Ermittler relativ schnell entscheidende Schritte

weiter:

 

So meldete sich bei der Polizei zunächst eine andere junge Frau, die nur wenige Minuten vor dem Überfall auf die 17-Jährige im Bereich der Morleystraße/Berliner Straße/Kirchweg offenbar ebenfalls von dem gesuchten Tatverdächtigen angesprochen worden war und bei der dieser versucht hatte, sie unter einer Legende in den Bereich eines dunklen Parkplatzes an der Sieg unterhalb der HTS zu locken.

 

   Dann konnten die Ermittler mithilfe der Spezialisten des Düsseldorfer Landeskriminalamtes ein Phantombild des gesuchten Tatverdächtigen erstellen, das am 07.06.2018 veröffentlicht wurde.

 

   Unter Zuhilfenahme dieses Phantombildes wurden im weiteren Verlauf der polizeilichen Maßnahmen durch Beamte der Ermittlungskommission und tatkräftig unterstützende Beamte der Siegener Polizeiwache zahlreiche Personen vor allem im Bereich der Siegener Innenstadt überprüft, die eine Ähnlichkeit mit dem Phantombild aufwiesen.

 

   Meik Reichmann: "Zudem gingen vor dem Hintergrund der Veröffentlichung des Phantombildes in den Medien auch zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung ein, denen wir unverzüglich nachgegangen sind. Und last but not least war es uns zudem im Rahmen der kriminaltechnischen Untersuchungen gelungen, DNA-Material sicherzustellen, das unverzüglich und zeitlich bevorzugt von unserem Landeskriminalamt ausgewertet wurde. Und damit hatten wir den für uns so wichtigen DNA-Fingerabdruck des Täters."

 

   Im Verlauf der komplexen Kommissionsarbeit geriet auch ein 28-jähriger Mann aus Eritrea ins Visier der Ermittler, der bereits in der Vergangenheit durch diverse Straftaten im Bereich der Siegener Innenstadt aufgefallen war. Neben einigen allgemeinkriminellen Delikten hatte er unter anderem zuvor auch wiederholt Frauen belästigt bzw. angepöbelt.

 

   Nachdem sich im Verlauf der weiteren Ermittlungen weitere Verdachtsmomente in Richtung des 28-Jährigen ergaben, wurde dem im Kreis Olpe wohnhaften Mann eine DNA-Speichelprobe entnommen und unverzüglich dem Landeskriminalamt zwecks Auswertung zugeleitet.

 

   Kriminalhauptkommissar Reichmann:" Ja, und dann kam heute (=am

Donnerstag) die alles entscheidende Nachricht vom Landeskriminalamt:

Wir haben einen DNA-Treffer! Und jetzt wussten wir, dass der 28-Jährige unser gesuchter Mann ist. Wir sind dann am Donnerstagnachmittag gleich mit mehreren Ermittlern und Fahndern unserer Kommission ausgeschwärmt und konnten den Gesuchten auch recht schnell im Bereich einer Siegener Gaststätte ausfindig machen und ihn dort widerstandslos festnehmen."

 

   Der 28-Jährige wurde daraufhin dem Polizeigewahrsam zugeführt. Bei seiner Anhörung durch Beamte der Ermittlungskommission äußerte sich der Festgenommene nicht zu dem Vorwurf der versuchten Vergewaltigung und gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil der 17-Jährigen.

 

   Aktuell wird der 28-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Siegen dem Haftrichter beim Amtsgericht Siegen vorgeführt.

 

   Wir berichten nach.

 

 

OTS:              Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

Vorfahrt missachtet: Zwei Verletzte und 9000 Euro Schaden

 

Netphen (ots) - Eine 55-jährige VW-Fahrerin missachtete am Mittwochmittag in Netphen, Dreis-Tiefenbach im Bereich der Kreuztaler Straße/Dreisbachstraße die Vorfahrt einer 68-jährigen Kleinwagenfahrerin.

Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei dem beide Frauen leicht verletzt wurden und zudem ein Sachschaden von rund 9.000 Euro entstand.

 

 

OTS:              Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

 

Wohnungseinbruch - "Meinungsforscherin" tatverdächtig?

 

Netphen (ots) Am Dienstagnachmittag bzw. -abend kam es in einem Mehrfamilienhaus in Netphen in der Talstraße zu einem Einbruch in eine dortige Wohnung, bei dem aus einer Geldkassette Bargeld entwendet wurde. Im Zusammenhang mit dem Einbruch fiel Zeugen in dem Haus um 18.45 Uhr eine mögliche tatverdächtige junge Frau auf, die vorgab eine Umfrage machen zu wollen, dabei jedoch nur zusammenhanglose Fragen stellte.

 

Diese Verdächtige war ca. 17 Jahre alt, ca. 160 cm groß, hatte schwarze, zum Dutt zusammengebundene Haare, trug weiße Kleidung, sprach Deutsch mit Akzent und stammte laut Zeugenaussagen vermutlich aus Osteuropa.

 

Weitere sachdienliche Hinweise nimmt das Siegener Kriminalkommissariat 5 unter 0271-7099-0 entgegen.

 

 

OTS:              Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

Nach Unfall mit 18.000 Euro Sachschaden:

Polizei stellt alkoholisierten Unfallflüchtigen

 

 Netphen (ots) - Ein 24-jähriger Seat-Fahrer befuhr in der Nacht zu Dienstag um kurz nach 01 Uhr die Kronprinzenstraße von Eschenbach kommend in Fahrtrichtung Dreis-Tiefenbach. Ausgangs einer Kurve kam der junge  Mann dabei von seinem Fahrstreifen ab und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden VW-Kleinwagen, wobei dieser noch gegen eine Hauswand und einen geparkten PKW geschoben wurde.

 

Nach dem Unfall stieg der 24-Jährige aus seinem Auto aus und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Im Rahmen einer von der alarmierten Polizei sofort eingeleiteten Fahndung konnte der unter Alkoholeinfluss stehende Unfallflüchtige jedoch schnell gestellt worden.

 

Sowohl der 24-Jährige als auch der VW-Fahrer wurden bei dem Unfallgeschehen verletzt und anschließend mittels Rettungswagen in Krankenhäuser transportiert.

 

Die Polizei stellte den Führerschein des 24-Jährigen sicher und veranlasste bei ihm eine Blutprobe. Gesamtunfallschadensbilanz:

18.000 Euro.

 

 

OTS:              Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

Feuerwehr im Großeinsatz 

- über 1000 qm brennen

Netphen (NE) Im Wald zwischen Eschenbach und Brauersdorf (Alte Burg) brennen über 1000 qm Waldfläche. Gegen 14.45 Uhr wurde zuerst die Feuerwehr Netphen ausgelöst, in Eschenbach wurde direkt der Fluss „Netphe“ von der Feuerwehr gestaut, um eine Wasserentnahmestelle sicherzustellen.

 

Die Brandstelle war aber hoch über Eschenbach, auf der sagenannten „Alten Burg“, da dort keinerlei Wasser zugänglich ist, wurde direkt auch ein Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen eingerichtet.

 

Um einen besseren Überblick zu bekommen, war auch der Rettungshubschrauber „Christoph 25“ im Einsatz. Die Hubschrauberbesatzung konnte der Einsatzleitung wertvolle Informationen zur Brandausdehnung geben.

Nach den ersten Löschversuchen wurden weitere Einheiten des Waldbrandzuges ausgelöst. Dieser Zug setzt sich auch mehreren Tanklöschfahrzeugen aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein zusammen. Es waren unter anderem Fahrzeuge aus den Feuerwehren Kreuztal, Lützel und Hilchenbach vor Ort.

 

Aufgrund der extremen Trockenheit und des ständig drehenden Windes, war es besonders schwer den Brand unter Kontrolle zu bekommen. Gegen 16.15 Uhr meldete der Wehrführer Sebastian Reh: „ Wir haben das Feuer zwar noch nicht unter Kontrolle, es dehnt sich aber nun nicht weiter aus!“

 

Da der Waldboden sehr trocken ist, loderte das Feuer immer wieder auf. Daher muss die gesamte Fläche nun Quadratmeter für Quadratmeter abgelöscht werden. Die Löscharbeiten werden sicherlich noch mehrere Stunden in Anspruch nehmen.

 

Gegen 16.30 Uhr wurde dann der zweite Waldbrand in Beriech Netphen gemeldet. In Walpersdorf brennen ca. 200-300 qm Wald. Für diesen Einsatz wurden einige Fahrzeuge aus Eschenbach abgezogen.

 

Bericht und Bilder: Nico Eggers (NE)

Mann von vier Zentner schwerem Strohballen schwer verletzt

 

Netphen (ots) - Beim Abladen von Strohballen von einem Lkw in Netphen-Walpersdorf in der Sankt-Sebastian-Straße machte sich am Dienstag gegen 14 Uhr ein 200 Kilogramm schwerer Strohballen selbstständig und rollte aus circa drei Meter Höhe vom Lkw zu Boden.

 

Dabei wurde der 54-jährige Lkw-Fahrer, der sich zu diesem Zeitpunkt zwischen dem Lkw und dem Anhänger aufhielt, von dem herunterrollenden Strohballen getroffen,  zu Boden geschleudert, mit seinem Körper gegen den Anhänger gedrückt und dabei schwer verletzt.

 

Der aus dem Rheinland stammende Mann wurde anschließend mittels Rettungswagen in ein Siegener Krankenhaus Siegen transportiert.

 

 

OTS:              Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

 

So schnell kann´s gehen


– Man sitzt gemütlich am Grill
– Minuten später brennt die ganze Hecke


Aufgrund der lang anhaltenden Trockenheit steht in so manchem Vorgarten im wahrsten Sinne des Wortes ein "Pulverfass".
 


Durch Zufall wurde ein Team von Netphen Online Zeuge eines Feuers, was vielen sicherlich nicht bewusst ist.

 

Durch einen Funkenflug von einem Grill, stand eine lebende Hecke in der kürzesten Zeit in Vollbrand. Jegliche löschversuche mit Wasserschläuchen hatten keinen Erfolg.

 

Binnen von Minuten brannten mehrere Meter der lebenden Hecke wie eine Fackel nieder. Nur die herbei gerufene Feuerwehr konnte den Brand löschen.

 

Glücklicherweise waren im Bereich der Hecke keine Bauwerke, denn nicht nur das Feuer breitete sich rasend schnell aus, sondern es entstand auch eine sehr starke Rauchentwicklung, bei der sehr schnell Lebensgefahr durch Rauchvergiftung entstehen kann.

 

Daher sollt man bei der momentanen Wetterlage besonders auf Büsche und Hecken achten und den Grill lieber auf eine freie Fläche stellen.

 

Bilder und Bericht: Nico Eggers

 

Diese Bilder entstanden innerhalb von wenigen Minuten.

Schwarzer Audi A 7 mit Schweizer Zulassung entwendet

 

Netphen (ots) - Unbekannte entwendeten im Zeitraum zwischen Samstag-nachmittag, 17 Uhr, und Sonntagmorgen, 10.30 Uhr, vom Kundenparkplatz eines Supermarktes in Netphen Dreis Tiefenbach "Im Grunde" einen über 30.000 Euro teuren schwarzen Audi A 7 mit dem amtlichen schweizerischen Kennzeichen AG502503 und auffälligen schwarzen Felgen.

 

Zeugen, denen im Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Tatortes aufgefallen sind, werden gebeten, sich beim Kreuztaler Kriminalkommissariat unter der Rufnummer 02732-909-0 zu melden.

 

Gleiches gilt für Personen, die sachdienliche Angaben zum Verbleib oder aktuellen Standort des entwendeten Audis machen können.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein
Georg Baum
Telefon: 0271 7099 1222

 

Motorradfahrer gestürzt, Blutprobe durchgeführt

 

 Netphen, OT Nenkersdorf (ots) - Am 29.06.2018, gegen 18:09h, stürzte ein 53-jähriger Motorradfahrer in einer Linkskuve der L722 (Eisenstraße) in Höhe eines dortigen Forsthauses mit seinem Zweirad.

 

Bei dem Sturz verletzte er sich leicht. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.

 

Da sich im Rahmen der Unfallaufnahme herausstellte, dass der Kradfahrer unter Alkoholeinfluss stand, wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

 

Sein Führerschein wurde einbehalten. Eine Unfallanzeige wurde gefertigt.

 

 

OTS:              Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

 

Schwerer Verkehrsunfall

 

 Netphen (ots) - Aus noch ungeklärter Ursache geriet in der Nacht zu Montag gegen 01.30 Uhr in Netphen, Dreis-Tiefenbach in der Siegstraße der Fahrer eines PKW Hyundai in den Gegenverkehr und kollidierte dort frontal mit einem entgegenkommenden Fiat Panda.

 

Dessen 58-jähriger Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste - schwer verletzt - von Feuerwehrkräften befreit werden. Der 50-jährige Hyundai-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Beide Fahrer wurden anschließend in Krankenhäuser transportiert.

 

Neben den beiden Totalschäden an dem Hyundai und dem Panda wurde auch noch ein dritter, geparkter PKW bei dem Unfall in Mitleidenschaft gezogen.

 

Gesamtschadensbilanz: 30.000 Euro.

 

 

OTS:              Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

Verkehrsunfall auf der B 508

Bericht folgt!

Bilder: Ch. Steiner

Großalarm für die Feuerwehr in Netphen

Netphen (04-05-18-NE) Erstmeldung - Am Freitag wurde die Feuerwehr in die Obereindustriestraße in Netphen gerufen, dort brannte das Dach einer Industriehalle.

 

Bericht folgt!

Bilder: Nico Eggers

PKW fahrt frontal in Hauswand

Netphen (03-05-18-NE) kurz vor Mitternacht fuhr ein PKW an der Ecke Lahnstraße/Bahnhofstraße in Netphen frontal in ein Haus.

Polizeibericht folgt!

Bilder: Nico Eggers

Hier finden Sie uns

Netphen-Online.de

Redaktion:

Futura Druck + Verlag

Lahnstraße 18

57250 Netphen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© by Futura Druck + Verlag, Nico Eggers eK - 2018